Active Sourcing & Social Media Recruiting

Active Sourcing Social Recruiting Xing linkedIn facebook twitter
Active Sourcing & Social Recruiting - nicht verzweifeln!

Im Vorherein hatten wir es schon einmal genannt: Das Schlimmste heutzutage ist es passiv zu sein. Nichtsdestotrotz erfordert das Thema Personal finden durch  Active Sourcing - sei es über Xing, linkedIn, facebook oder sonstige Kanäle - ein umfassendes, ganzheitliches Konzept, um es korrekt anzugehen.

 

Fragen wir uns also zunächst einmal: Was ist Active Sourcing überhaupt?

 

Definieren wir es einmal als Aktive Ansprache von für ein bestimmtes Unternehmen potentiell interessanten Arbeitnehmern. Die Kandidaten eben, die man auch versucht über eine Stellenanzeige zu akquirieren, bloß das wäre dann die passive Variante des Recruitings. 

 

Welche Formen von Active Sourcing gibt es?

 

Grob eingeteilt möchten wir Active Sourcing Online und Offline unterscheiden. Online, damit meinen wir die sozialen Netzwerke wie Xing und linkedIn aber auch Bewerber-Datenbanken, auf denen Bewerber aktiv angesprochen werden können. Ein Beispiel für Offline Sourcing wären Aktive Ansprachen von Bewerbern auf Messen oder an Universitäten wie auch ein Mitarbeiter-Empfehlungsprogramm. 

Da wir hauptsächlich in der IT Personalberatung tätig sind und dort unsere Netzwerke ausbauen, steht bei uns das Online Sourcing im großen Fokus, gerne auch als Social Media Recruiting beschrieben - wir generieren einen Großteil unserer Kandidaten über die sozialen Medien.

Social Media Recruiting & Active Sourcing: Personalgewinnung mit Plan

Social Media Recruiting oder teils auch Social Recruiting bezeichnet die aktive Ansprache der für Unternehmen relevanten Kandidaten Zielgruppe über soziale Netzwerke - zur Konkretisierung seien hier beispielhaft einmal Xing und linkedIn genannt. Mehrere Faktoren sind hier wichtig zu beachten aber grundsätzlich gilt: Diese Strategie ergänzt sich seitens des Marketing natürlich mit Ihrer Employer Branding Strategie eins zu eins. Haben Sie Kandidaten über eine Ansprache von Ihrem Unternehmen überzeugen können, so holt sich eine Vielzahl an Kandidaten weitere Informationen über Ihr Unternehmen über HomePage, Karriereseiten etc.

Aber starten wir einmal strukturiert in die Thematik und fragen uns zunächst warum die Rekrutierung über soziale Netzwerke Sinn macht?

Social Recruiting & Soziale Netzwerke - macht das Sinn?

Soziale Netzwerke - macht das Sinn? Wir haben uns hier der Frage einmal gewidmet.

Wir könnten nun hier beschreiben, dass der Mangel an Arbeitskräften größer geworden und es daher schwieriger geworden ist, das passende Personal zu finden. Entscheidend ist mitunter für uns aber der Fakt, dass die Rekrutierung über soziale Netzwerke schon von vielen Unternehmen erfolgreich appliziert wird und  auch bei Kandidaten mittlerweile bekannt und anerkannt ist.

Wenn es früher die Situation gab, dass ein Kandidat arbeitslos wurde oder ihm der Job irgendwann nicht mehr gänzlich gefallen hat und er dann nach Stellenausschreibungen geschaut hat, ist es heute an der Tagesordnung, dass ein Job fließend in den anderen übergeht. Kandidaten werden von Rekrutern oder Personalberatern angesprochen, bevor der Need einen Job zu wechseln überhaupt groß genug geworden ist, um sich aktiv auf die Suche zu machen. Heißt: Den Großteil der Kandidaten erreichen Sie nicht mehr mit Stellenanzeigen. Auch für Sie ist es wichtig geworden aktiv zu werden auf den sozialen Netzwerken und langfristig einen Talent Pool aufzubauen. Die rein passive, abwartende Rekrutierung funktioniert einfach nicht mehr vollends - wenn es auch Positionen gibt für die wir definitiv eine Werbeschaltung empfehlen (dies ist aber ein anderes Thema - das erläutern wir Ihnen gern auf Nachfrage).

Wenn das Thema der Direktansprache wichtig geworden ist und sie es auch gerne angehen möchten: Was sollten Sie nun beachten bei der Kandidaten-Ansprache über Social Networks?

Kandidaten-Ansprachen über soziale Netzwerke

Wenn Sie bei dem Entschluss angelangt sind, die neuen sozialen Medien zu nutzen, haben Sie schon einen entscheidenden Schritt getan. Welche Dinge sollten aber nun beachtet  und welche Fehler tunlichst vermieden werden? Wie gehen Sie vor?

 

Was ist zu beachten bei der Rekrutierung über soziale Netzwerke?

  1. Firmenprofile werden angeschaut infolge Ihrer aktiven Ansprachen. Dies können Sie schon einmal mit dem Marketing koordinieren. Es sollte sich sehr gut decken mit den bisherigen Aktivitäten für das Employer Branding.
  2. Definieren Sie Ihre Zielgruppe, die Sie erreichen möchten. 
  3. Übernehmen Sie nicht alles aus dem Marketing. Fragen Sie sich warum Sie gern bei Ihrem Unternehmen arbeiten, was für Sie selbst Ihr Unternehmen am besten charakterisiert und auch wie die Kandidaten "ticken" sollten, die Sie suchen. Bringen Sie dies in ein paar Sätzen auf den Punkt und Sie haben einen Aufhänger, der einmalig ist für Ihr Unternehmen und einen wesentlichen Punkt Ihres Anschreibens.
  4. Definieren Sie in wesentlichen Worten, was den Job auszeichnet, für den Sie rekrutieren. Können Sie etwas zum Teamgefüge sagen, zu den Themen, die in naher Zukunft anstehen und warum diese Stelle vielleicht gerade nun spannend ist? Auch dies verpacken Sie in knapper Form, es geht nicht darum, die komplette Stellenausschreibung abzubilden. Hat ein Kandidat Interesse, so können Sie eine Vielzahl an Informationen nachliefern - dafür ist immer noch Zeit genug. Hier soll vielmehr das Erstinteresse geweckt werden und das erreichen Sie nicht mit einem Anschreiben wie: Ich schicke Dir einmal die komplette Stellenanzeige zu, die Du auch online nachlesen kannst in genau dieser Form, wäre das nicht interessant? So nicht.
  5. Wecken Sie Interesse mit einem aussagekräftigen Titel. Bestenfalls sind Sie in der Lage den Titel mit bestimmten Themen des Kandidaten-Profils in Bezug zu bringen.
  6. Nutzen Sie Reminder! Wenn ein Kandidat einmal nicht geantwortet hat, bestätigt dies in keinster Weise ein Desinteresse, vielmehr kann es weitreichenden Gründe hierfür geben. Mit einem Reminder auf Ihr erstes Anschreiben hin verbessern Sie die Antwortrate um einen erheblichen Faktor.
  7. Arbeiten Sie kontinuierlich in den Sozialen Netzwerken, denn wenn Sie es strategisch angehen, kann dies eine wesentliche Quellen Ihrer zukünftigen Belegschaft darstellen. Einmalige Aktionen können von Erfolg gekrönt sein aber es wäre dann ein Glückstreffer. 
  8. Diese strategische Komponente bedeutet auch weiterhin, dass Sie diese Position des aktiven Recruiters strukturell im Unternehmen einbringen müssen, denn Active Sourcing ist eine Vollzeit-Aufgabe, erfordert ein gutes Verständnis der eigenen Firma und des jeweiligen Fachgebietes sowie eine Menge Menschenverstand und Kommunikationsgeschick.
  9. Seien Sie stets freundlich und professionell auch bei unprofesssionellen Rückmeldungen. 

MEDIATYS - Ihr Berater für Soziale Netzwerke

Sprechen Sie uns an, wenn Sie daran interessiert sind, wie auch Sie im Social Recruiting erfolgreich werden können und das Recruiting strategisch auf diesen Aspekt ausweiten.